Meine Fußballliebe – FSV Mainz 05

Das ich als Mainzer Fan von Mainz 05 bin, überrascht jetzt wahrscheinlich nicht wirklich. Mit den 05ern, wie man die Jungs vom Bruchweg auch nennt, verbindet mich aber weit mehr, als nur eine normale Fan-Sympathie. Viele Freundschaften zu aktuellen und ehemaligen Spielern prägten und prägen meine Beziehung zum FSV Mainz 05. Mein bester Freund, Sandro Schwarz spielte viele Jahre in Mainz. Mit dem 05er-Torwartidol Dimo Wache bin ich gut befreundet und Marco Rose ist auch ein guter Kumpel von mir. Logisch, dass ich hin und wieder auch das Mainzer Trikot im Training überziehe – und das nicht nur wenn es grad sportlich gut läuft für die 05er. Als echter Fan muss man durch dick und dünn, durch gute und schlechte Zeiten mit seinem Verein gehen. Vor allem die schmerzhaften Erlebnisse prägen ganz besonders und schweißen zusammen. Am letzten Spieltag der Saison 2002/03 war ich mit dabei in Braunschweig, als der Aufstieg buchstäblich in letzter Sekunde verpasst wurde. Da hatte auch ich Tränen in den Augen. Mann war das bitter!

Umso schöner ein Jahr später. Durch ein 3:0, ausgerechnet im Rheinland-Pfalz Derby gegen Eintracht Trier, stieg Mainz 05 in die 1. Bundesliga auf. Da Mainz ja als Party-Hochburg durch den Karneval bekannt ist, muss ich an dieser Stelle sicher nicht erwähnen, wie die anschließenden Feierlichkeiten ausgesehen haben. Nur so viel. Einer der Schlachtrufe der 05er Fans heißt: „Wir sind nur ein Karnevalsverein!“.

Ja, ich kann mich als leidenschaftlicher 05er-Fan bezeichnen. Neben den Ergebnissen der Toyota Handball-Bundesliga werden immer sofort die Ergebnisse der Mainzer nachgeschaut und – gefragt. Mit besonders viel Freude auch in der letzten Saison. Der neue Trainer Jörn Andersen hat die Mainzer wieder in die 1. Liga geführt. Genial! Herzlichen Glückwunsch an meinen Freund Dimo und seine Jungs!