Mein Spitzname "Pommes"  hat überhaupt nichts mit meinen Essgewohnheiten zu tun. Ist 1999 während meiner Zeit bei Eintracht Wiesbaden passiert, wo ich noch ein wenig schmaler war als heute. Beim Krafttraining hatte ich wieder mal ein paar Kilo zuwenig auf der Hantel. Der Trainer rief, "Leg` mal noch was drauf". Mein Mannschaftskamerad Alexander Acker, der daneben stand sagte dann,

"Wie soll das denn gehen mit den Pommes-Ärmchen..."

Wir hatten schön was zu lachen und abends beim Bier haben mich dann auch schon alle "Pommes" genannt. Da saß ich also mit meinen langen, dünnen Armen, und hatte meinen ungewöhnlichen Spitznamen weg.

Meine Spannweite beträgt übrigens 2.06 Meter. Kann also im Auto beide Türen gleichzeitig zuschlagen...